basketball.jpg Foto: easyCredit BBL/ Ulf Duda

Gutes Kontraste für alle bei den rasanten Spielzüge in der Basketball-Bundesliga.

BBL: Der beste Kontrast ist immer hell gegen dunkel.

Beim Basketball ist es für die Zuschauenden nicht immer leicht, den Überblick zu behalten. Der oft dunkel-orangefarbene Ball ist für Farbsehschwache allein schon gewöhnungsbedürftig. Dafür erleben wir in der easyCredit Basketball Bundesliga (BBL) bei den Trikots keine Überraschungen in der Halle oder vor dem TV. Hier werden die Trikotfarben für die einzelnen Partien nämlich vor der Saison festgelegt.

In den Standards der Liga ist geregelt, dass die Teams vor der Saison ihre Spielbekleidung bei der BBL einreichen müssen. Die Sätze werden dann zwischen hell und dunkel unterschieden, da kann es auch zu Änderungen der angebotenen Farben durch die BBL kommen. Wenn z.B. ein Team einen roten und einen schwarzen Satz zur Verfügung stellt, müsste eines durch eine helle Farbe ersetzt werden. Maßgeblich sind immer die Regelungen des Weltverbands FIBA.

Planungen vor Saisonbeginn

Ravi Sharma, TV-Manager der BBL verweist angesichts der vielen Farbmöglichkeiten auf Fälle, die er sich vor der Saison genau ansieht: "Magenta oder Orange (hell) gegen Rot (dunkel) oder Farbverläufe, Muster und mehrfarbige Trikots. Mode wandelt sich sich, und die Klubs möchten jede Saison neue Teambekleidung präsentieren."

Vor Saisonstart werden alle Spielfarben der Partien inklusive der Schiedsrichter einzeln festgelegt. Das Heimteam hat dabei die erste Wahl (hell oder dunkel), die BBL passt die Auswärtsmannschaft an. Die Regelungen in der BBL sind ein gutes Vorbild für andere Sportarten. Die gute Vorbereitung und Planung garantieren eine inklusive Saison für Farbsehschwache.

Die Standards sind öffentlich einsehbar, etwas versteckt auf der Homepage im Ordnungsdokument Standards unter Punkt 6.